Die Geschichte der Feuerwehr Stubenberg

Die Gründung der Freiwilligen Feuerwehr Stubenberg am See erfolgte am 25.Juni 1893 mit
14 Mitgliedern unter Oberlehrer Johann Gartler. Noch im Gründungsjahr wurde eine Handpumpe für
4-Mann-Bedienung angeschafft und ein Feuerwehrhaus aus Holz errichtet. Bereits 1909/10 wurde ein gemauertes Rüsthaus errichtet und die Musikkapelle Stubenberg gegründet, welche als Feuerwehrkapelle geführt wurde. 1951 wird laut Gemeinderatsbeschluss die Freiw. Feuerwehr Rubland aufgelöst und als Löschzug der Feuerwehr Stubenberg unterstellt. Die endgültige Auflösung erfolgt im Jahr 1973. Unser altes Feuerwehrhaus entstand 1953, dass in weiterer Folge aufgrund der Tanklöschfahrzeuganschaffung 1978 erweitert wurde. Die wachsenden Anforderungen am Stubenbergsee machten eine Bootshauserrichtung 1988/89 notwendig. Dieses Haus wird bis heute noch während der Badesaison voll genutzt und dient der Unterbringung des Feuerwehrbootes und der Wasserdienstgerätschaften. Im Jahre 1997 wurde der Beschluss zum Neubau eines Rüsthauses gefasst, um entsprechend unserer Kategorie für die Zukunft die notwendigen Fahrzeuge und Gerätschaften unterbringen zu können. Dieses wurde nach 4 Jähriger Bauzeit im Jahre 2006 feierlich seiner Bestimmung übergeben.

 

Seit Gründung der Feuerwehr standen ihr 14 Kommandanten vor:

Johann Gartler (1893 – 1898)
Anton Steinbäcker (1898 – 1909)
Johann Rammel (1909 – 1921)
Karl Ebner (1921 – 1926)
Johann Allmer (1926 – 1939)
Johann Wilfing (1939 – 1940)
Josef Pacher (1940 – 1945)
Franz Schäfer (1945 – 1946)
Konrad Dunst (1946 – 1949)
Josef Allmer (1949 – 1951)
Karl Stelzer (1952 – 1982)
Johann Binder (1982 – 2002)
Ing. Andreas Dunst (2002 – 2012)
Matthias Haider (seit 2012)